UMFORMtechnik (Blech)

 
 
   

Seminar „Kalkulation unter Preisdruck“ in Lüdenscheid

Zum 28. März bietet das Lüdenscheider Institut für Umformtechnik das Seminar „Ertragsorientierte Kalkulation unter Preisdruck“ an. Zielgruppe sind für Vor- und Nachkalkulation Verantwortliche in Zulieferbetrieben.   

Lüdenscheid/D (IFU) – Die  meisten  Kunden  verlangen  nicht  nur niedrige Preise. Sie schätzen auch  nachhaltige Preissenkungen  (Savings) während der Produktlaufzeit. Mittels teils ausgefeilter „Costbreakdown-Analysen“ wird den Zulieferern eine „gläserne Kalkulationen“ abverlangt. Wer  unter  diesen Bedingungen seine  Preise noch  mit  der  traditionellen Vollkosten-Zuschlagskalkulation  ermittelt  und seine Preisuntergrenze  nicht genau kennt, hat bei der Akquisition lukrativer Aufträge geringere Chancen. 

Die  traditionellen  Kalkulationsmethoden sollten  daher den Marktanforderungen angepasst  werden.  Es wird  möglichst vermieden, mit  starren  prozentualen Gemeinkostenzuschlägen zu kalkulieren, um Verzerrungen  zu  vermeiden. Zunehmend werden neben den technischen Fertigungsabläufen auch der  tatsächlich anfallende  Kostenaufwand einkalkuliert für  Arbeitsvorbereitung, Einkauf, Qualitätsmanagement sowie für Verwaltung und  Vertrieb.   

In diesem Seminar des Instituts für Umformtechnik (IFU) Lüdenscheid werden  die  Grundlagen  marktgerechter Kalkulationsmethoden vermittelt. Es wendet sich insbesondere  an Mitarbeiter  von Zulieferbetrieben,  die  für  die  Vor-  und Nachkalkulation und/oder für die betriebliche Kostenrechnung verantwortlich sind. Jeder Teilnehmer erhält ein Teilnahmezertifikat als Schulungsnachweis gemäß DIN EN ISO 9001. 

Info: www.ifu-lued.de