DRAHT

 
 
   

Besserer Draht zur Datenbank

Das richtige Materialmodel zum Werkstück zu finden, kostet in der Regel Zeit. Stammen die Daten nicht aus nicht nachvollziehbaren Quellen, sind die Ergebnisse aber nicht zwingend solide. Granta und Jahm Software kooperieren jetzt bei temperaturabhängigen Materialdaten für Simulation und Werkstoffauswahl. 

Mehr zum Thema

Mehr zur Firma

Cambridge/GB (Granta) – Die Systemhäuser Granta Design und Jahm Software arbeiten jetzt zusammen. Gegenstand ist, die temperaturabhängigen Materialkennwerte von Jahm innerhalb Grantas Materialsoftware „Granta MI“ und „CES Selector“ verfügbar zu machen. Die Daten umfassen über 2800 Werkstoffe sowie 24000 temperaturabhängige Datensätze für Elastizitätsmodule, thermische Ausdehnungen, thermische Leitfähigkeit, S-N Ermüdungskurven, Spannungs-Dehnungsdiagramme und mehr. Diese Erweiterung bietet den Anwendern der Granta Software Zugriff auf erheblich mehr Eingabedaten für die Simulation sowie auf eine erweiterte Bibliothek an Hochtemperatur-Kennwerten für die Werkstoffauswahl. Die Simulation ist in der Produktentwicklung von Bedeutung, allerdings hängt die Genauigkeit stark von der Qualität der Eingabedaten ab. Berechnungsingenieure verwenden oft viel Zeit darauf, die richtigen Werkstoffdaten und Materialmodelle  zu finden und gefährden die Aussagekraft ihrer Ergebnisse, wenn sie Daten verwenden, die nicht aus einer nachvollziehbaren Quelle stammen.

Mit Granta MI erstellen die Unternehmen eine einzige, einfach verfügbare und rückverfolgbare Quelle für alle Materialdaten des Unternehmens. Damit können sie den gesamten Lebenszyklus für Simulationsdaten, vom Versuch über die Analyse bis hin zur eigentlichen Simulation, verwalten. Diese firmeninternen Daten werden von einer umfangreichen Bibliothek an führenden Referenzdaten sämtlicher Werkstofftypen ergänzt. Durch die Erweiterung dieser Bibliothek mit den weit verbreiteten Jahm Daten wird der Wert für die Simulation weiter gesteigert. Die Berechnungsingenieure können auf alle erforderlichen Daten an einer zentralen Stelle zugreifen. Darüber hinaus ermöglicht das Modul „Granta MI:Materials Gateway“ den Zugriff sowie Materialsuchfunktionen direkt aus der CAE Software heraus. Dies stellt die Genauigkeit und Konsistenz in der Simulation sicher, vermeidet Fehler, schützt Investitionen und erhöht das Vertrauen in die Simulationsergebnisse.

Info: www.grantadesign.com
und www.jahm.com