DRAHT

 
 
   

„Maschinelles Lernen", 17. bis 19. März in Freiberg

Die Fortbildung „Maschinelles Lernen – Grundlagen und Anwendungen auf materialwissenschaftliche Beispiele“ steht unter der fachlichen Leitung von Stefan Sandfeld, TU Bergakademie Freiberg und Tim Dahmen, DFKI. Veranstaltungsort  ist die TU Bergakademie Freiberg, Institut für Mechanik und Fluiddynamik. 

Mehr zum Thema

Mehr zur Firma

Sankt Augustin/D (Inventum) – Für die Auswertung materialwissenschafticher und werkstoffkundlicher Daten, vor allem für Bilddaten, wird Künstliche Intelligenz in Form des Maschinellen Lernens mit Hilfe von Deep Learning immer wichtiger. In dieser Fortbildung bietet sich allen Interessierten einen praxisorientierten Einstieg in faltungsbasierte neuronale Netwerke (Convolutional Neural Networks) zur automatischen Analyse von materialwissenschaftlichen Daten. Der Fokus wird auf der Klassifizierung und Segmentierung von Bilddaten liegen.
Nach einer kurzen Einführung, welche mathematisch nicht in die Tiefe geht, werden Anwendungsbeispiele von Deep Learning entwickelt. Die Teilnehmer werden lernen, wie man mit Hilfe von Python und geeigneten Bibliotheken Neuronale Netzwerke implementieren und anwenden kann. Der Fokus liegt dabei auf der eigenständigen Anwendung der erarbeiteten Modelle. Jedem Teilnehmer wird ein geeigneter Computer, sowie der benötigte Code der entwickelten Verfahren in Form von Jupyter Notebooks, zur Verfügung gestellt. Im Vordergrund steht das entdeckende Lernen durch eigenaktives Ausführen und Ändern der zur Verfügung gestellten Skripte. Ziel ist es, dass die Teilnehmer Möglichkeiten und Probleme kennen und anwenden lernen, um die gelernten Inhalte auf eigene Daten effizient übertragen und adaptieren zu können. 

www.dgm.de/index.php?id=6548