DRAHT

 
 
   

„Wartungsplaner“ erleichtert die Prüfung von Betriebsmitteln

Fertigungsmaschinen müssen sicher sein. Insoweit hat der Gesetzgeber Prüf- oder Wartungsauflagen vorgesehen. Werden sie missachtet, kann dies teuer werden. Die Software „Wartungsplaner“ kann helfen, Prüfvorschriften und -zeiträume im Blick zu halten und rechtssicher zu dokumentieren.

Denn schnell kann eine Prüfung vergessen werden. Das ist hochproblematisch, da bei Prüfversäumnissen keine Versicherung zahlt. Kommt es zum Beispiel wegen einer nicht durchgeführten DGUV-Vorschrift-3-Prüfung zu Personenschäden, verweigern die Berufsgenossenschaften die Leistung. Der Betrieb muss daher im Schadensfall den einwandfreien Zustand seiner Maschinen und Anlagen nachweisen. Am besten geht das, wenn er entsprechende Prüfprotokolle vorlegen kann die belegen, wann und mit welchem Ergebnis die Fachkundeprüfung stattgefunden hat. Doch auch für diese Dokumentation existieren Vorgaben, deren Einhaltung im Rahmen der Überprüfungen durch Genossenschaften unter die Lupe genommen werden kann. Nur ein den Regeln entsprechender Nachweis der Prüfungen bietet dem Unternehmen die so wichtige Rechtssicherheit.

Viele Betriebe versuchen mit handschriftlichen Listen und Excel-Sheets der Dokumentationspflicht gerecht zu werden und so die Vorschriften für die Wartung, Überprüfung und Instandhaltung von Maschinen und Anlagen sowie die unterschiedlichen Prüfintervalle einzuhalten. Doch diese Art der Dokumentation ist anfällig für Fehler. Abhilfe schafft eine Software, die alle Aspekte der Betriebsmittelwartung abdeckt. Der „Wartungsplaner“ der Hoppe Unternehmensberatung zum Beispiel basiert auf DIN EN ISO 9001 und entspricht den Empfehlungen der Berufsgenossenschaften für das Prüffristenmanagement.

Die Software verwaltet alle prüfpflichtigen Arbeitsmittel und damit verbundene Objektdaten, darunter auch Bilder und Bedienungsanleitungen. Sie greift auf sämtliche Wartungs- und Instandhaltungsvorschriften zurück, stellt einen Kalender zur Planung und kann Wartungsaufträge über die Prüfberichte generieren. Mit wenigen Klicks können Prüfungen geplant, notwendige Dokumente erstellt und archiviert werden. Bei Bedarf können sie als PDF oder Word-Dokument ausgedruckt werden. Übersicht bieten Klassifikationen wie Wartung, Prüfung, Reparatur, Instandsetzung sowie Prüftermin und Unterweisung. Wichtige Instandhaltungskennzahlen werden zudem grafisch aufbereitet und können in verschiedenen Dateiformaten in- und exportiert werden.

Mit wenigen Klicks bekommt man Gesamtüberblick. Das Programm erleichtert zudem die Gefährdungsbeurteilung und Planung wiederkehrender Sicherheitsunterweisungen. Damit sinkt der Arbeitsaufwand für die Betriebsmittelprüfung beträchtlich.

Hoppe Unternehmensberatung
Tel.: +49  6104 65327
www.wartungsplaner.de