DRAHT

 
 
   

Virtuelle Digitalisierungssprechstunden

In Kooperation mit der WZL Aachen GmbH bietet das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT kostenlose virtuelle Digitalisierungssprechstunden an. 

Mehr zum Thema

Für Interessierte aus Forschung, Industrie und Wirtschaft stehen jede Woche ausgewählte Zeit-Slots zur Verfügung, in denen Fragen rund um die Themen Digitalisierung und Vernetzung in der Produktion auf Basis des umfassenden Know-hows der Aachener Produktionstechniker beantwortet werden. Die Experten von WZL und IPT helfen Einsteigern sowie Fortgeschrittenen aller Managementebenen im Rahmen der Digitalisierungssprechstunden dabei, häufig gestellte Fragen aus dem Betriebsalltag zu beantworten und statten sie mit weiterführenden Hinweisen und Tipps aus – oder vernetzen sie mit passenden Spezialistinnen und Spezialisten.
Das Feld der Digitalisierung umfasst viele Themen und Entwicklungen. Daher wurden die möglichen Inhalte der Digitalisierungssprechstunden auf zehn Themenblöcke begrenzt.

Themenblöcke
– Themenblock 00: Einsteigerdialog ohne Fokus
– Themenblock 01: Digitalisierung und Vernetzung von bestehenden (Retrofitting) oder neuen Maschinen und Produktionsanlagen
– Themenblock 02: Echtzeitfähige Prozessüberwachung von Fertigungsprozessen
– Themenblock 03: Big Data, Edge- und Cloud-Computing-Architekturen
– Themenblock 04: Data Science, Künstliche Intelligenz und Machine Learning
– Themenblock 05: Distributed-Ledger-Technologies, Blockchain und Datenmarktplätze
– Themenblock 06: Digitale Geschäftsmodelle, Plattformen und Netzwerkeffekte
– Themenblock 07: Digitalisierung von Verwaltungsprozessen und mobiles Büro
– Themenblock 08: Weiterbildungsmöglichkeiten für Einsteiger und Fortgeschrittene
– Themenblock 09: Fördermöglichkeiten und Digitalisierungsgutscheine für Unternehmen
– Themenblock 10: Kooperationsmöglichkeiten mit der RWTH Aachen
Die genannten Themenblöcke werden von den Expertinnen und Experten anhand praxisrelevanter Fallbeispiele an ausgewählten Inkubatoren und Demonstratoren der Fertigungstechnik erarbeitet. Interessierte haben die Möglichkeit folgende Inkubatoren vor Ort zu besichtigen:
– Inkubator 01: Predictive-Process-Monitoring und Digitale Geschäftsmodelle am Beispiel eines Großserienblechverarbeitungsprozesses
– Inkubator 02: Modellbasierte Echtzeitprozessanalyse und -regelung für sicherheitskritische Triebwerkbauteile
– Inkubator 03: Funktionales Backtracing im Bereich der Verzahnungsfertigung auf Basis von Prozessmodellen und -daten
– Inkubator 04: Adaptive Fertigungsprozessketten durch daten- und modellbasierte Prognosen im Werkzeugbau

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden Sie auf der Website www.go-digital.basisseminare.de.

Werkzeugmaschinenlabor (WZL) 
der RWTH Aachen University
Campus-Boulevard 30, 52074 Aachen
Ansprechpartner ist Daniel Trauth
Tel.: +49 241 80-27999
d.trauth@wzl.rwth-aachen.de
www.wzl.rwth-aachen.de