DRAHT

 
 
   

Betriebe rechnen ihren Energieeinsatz besser durch

Der Energieeffizienz-Index EEI ist mit 2,24 Punkten zum Winter 2018/19 so hoch wie noch nie. Das Institut für Energieeffizienz in der Produktion der Universität Stuttgart erhebt seit 2013 halbjährlich aktuelle und geplante Vorhaben der deutschen Industrie zur Energieeffizienz.

Mehr zum Thema

Mehr zur Firma

Stuttgart/D (EEP) – Die so genannte „Energiewende“ zeigt sich in Zahlen. So lag der Energieeffizienz-Index EEI ist mit 2,24 Punkten zum Winter 2018/19 so hoch wie noch nie. Unternehmen wollen Energie einsparen und tun etwas dafür. Das Institut für Energieeffizienz in der Produktion (EEP) der Universität Stuttgart erhebt seit 2013 halbjährlich aktuelle und geplante Vorhaben der deutschen Industrie zur Energieeffizienz. Der EEI wird erstellt in Zusammenarbeit mit der Deutschen Energie-Agentur (Dena), dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), dem Fraunhofer IPA und dem TÜV Rheinland und weiteren Partnern.

Die im vergangenen Jahr realisierten und für die nächsten zwölf Monate geplanten Investitionen sind steil angestiegen. Der Indexwert insgesamt ist doppelt so hoch wie vor einem halben Jahr. „Die Chancen für mehr Energieeffizienz in den Unternehmen stehen so gut wie nie“, stellt das EEP fest. Etwa 950 Unternehmen aus über 20 Branchen hatten auch die halbjährlich wechselnden Sonderfragen beantwortet. 65 % der Großunternehmen messen oder schätzen, ob ihre Energieeffizienzmaßnahmen zum Erfolg geführt haben. Hier gibt es noch weiteres Potenzial für Kleinstunternehmen, von denen bisher nur knapp die Hälfte den Erfolg überprüft.

www.eep.uni-stuttgart.de