DRAHT

 
 
   

Komplettfertigen mit hoher Funktionsdichte

Zweieinhalb Jahre war entwickelt worden, getestet und verbessert. Jetzt ist das Ergebnis am Markt. Amda stellt eine Maschine vor, die 5 mm bis 10 mm starken Draht in nur einem Schritt richtet, locht, biegt, anfast und schneidet. Im Fußball würde man sagen: Die Packing Rate ist beachtlich.

Mehr zur Firma

Weltweit biete keine andere Anlage solch eine Funktionsdichte: Die Amda Technik GmbH hat eine Maschine vorgestellt, die Draht oder Flachstahl in einem einzigen Arbeitsschritt torsionsfrei richtet, locht, biegt, anfast und abschneidet. In der zweieinhalbjährigen Entwicklungs- und Versuchsphase sind Details realisiert worden, die hohe Produktionstempo und Qualität beim Richten der Drähte bringen. Einige dieser Lösungen sind mittlerweile patentrechtlich geschützt. Der komplette pneumatische Strang der Maschine samt Antrieben, Ventilen, Aufbereitung der Druckluft sowie  Verschraubungen wurde von SMC Deutschland beigestellt.

„Kombianlage D-2510/FS-253“ klingt vergleichsweise nüchtern. Doch hinter der Bezeichnung steckt ein fulminanter Leistungsumfang. Die modulare Multifunktionsanlage hat sich bereits in mehreren Anwendungen bewährt und lässt sich – je nach Aufbau –auf die spezielle Anforderungen zuschneiden. So kann die Maschine Drahtbügel mit einem Drahtdurchmesser von 2,5 mm bis 10 mm  torsionsfrei richten und in 2D oder 3D biegen. Flachstähle bis 25 mm x 3 mm können gerichtet, gelocht und gebogen werden. Und das mit hoher Geschwindigkeit und Präzision. Die Anlage lässt sich einsetzen als Einfach- oder Doppel-Biegemaschine zur  Herstellung komplizierter Drahtbügel. Auch können in einem Arbeitsschritt Einstechlöcher entlang des  Flachstahls gesetzt und die Drahtenden angefast werden. Hinzu kommt die Möglichkeit, gerade Stäbe in zwei Richtungen auszuwerfen oder zur Weiterverarbeitung an benachbarte Anlagenteile zu übergeben.

Flachstähle bis 25 mm x 3 mm

Einige der entwickelten Lösungen genießen inzwischen Patentschutz. Dazu zählt die Vorschubseinheit mit vier angetriebenen, mechanisch fest miteinander gekoppelten Antriebsrollen, die den Flachstahl fixieren. Dadurch sind hohe Vorschubgeschwindigkeiten möglich.

Schutzwürdig befanden Patentrichter auch das vollautomatisch arbeitende Rotorensystem, das sich selbständig an den Drahtdurchmesser anpasst. Zwei Richtrotore mit hyperbolisch gelagerten Vorschubrichtrollen sowie pneumatisch an den Drahtdurchmesser angepasste Weggeber sorgen für eine vollautomatische Zentrierung des Weggebers rund um den gerichteten Drahtstab. Diese Technologien verschaffen dem Anwender Flexibilität beim Wechsel der Produktion. Sie ergeben  gleichfalls hohe Drahtrichtqualität.

Ebenfalls patentrechtlich geschützt ist das System der zweifach pneumatisch angetriebenen Kupplungen zwischen den beiden Richtrotoren jedes Rotorenpaars. Es ermöglicht die schnelle, per Software gesteuerte Umschaltung zwischen dem torsionsfreien Drahtrichten und der Unterstützung des 3D-Systems beim 3D Biegen. 

Fein abgestimmte Techniken

Panagiotis Dafos und Joannis Amyralis sind die verantwortlichen Entwicklungsingenieure bei Amda Tech. Für sie ist die abgestimmte Technologie des pneumatischen Systems ein wichtiger Faktor, die Leistungsfähigkeit der Anlage in punkto Produktionstempo und Präzision im Drahtrichten zu erreichen. „Die Präzision, mit der die SMC-Drehantriebe arbeiten, haben wir bei Vergleichsprodukten anderer Hersteller nicht annähernd beobachten können. Dazu kommt das optimale Zusammenspiel aller Komponenten im pneumatischen System. Es trägt aus unserer Sicht maßgeblich zur hohen Reproduziergenauigkeit der Maschine bei. Gerade in anspruchsvollen Anwendungen  wie dem parallelen Biegen von Federelementen für den Automobilbau bewerten Kunden das als entscheidendes Kriterium“, sagt Joannis Amyralis.

Der gesamte pneumatische Antriebsstrang stammt von SMC. Er umfasst Zylinder, Drehantriebe und Lineareinheiten, sowie Ventilinseln mit insgesamt 46 verschiedenen Ventilen, ferner die Druckluftaufbereitungs- respektive Verteilungsgeräte sowie zahlreiche Verschraubungen. Den Kern bilden dabei die Schwenkantriebe der SMC-Serien „CRB“ und „MSQ“. Diese Komponenten sind speziell für Anwendungen konzipiert, die einen einfachen Wechsel der Biegeradien erfordern. Beide Antriebe zeichnet aus, dass sie voreingestellte Geschwindigkeiten stabil einhalten. Mit Stoßdämpfern beziehungsweise Dämpferscheiben ausgestattet, fangen sie außerdem die kinetische Bewegungsenergie materialschonend auf. Gewechselt wird parallel zur Vorschubbewegung des Drahts. 

Während der Entwicklung verlief die Zusammenarbeit zwischen den Anwendungsingenieuren von SMC und den Amda Technikpersönlich und auf Augenhöhe. Für Joannis Amyralis was dies von unschätzbarem Vorteil. Er ist auch im Nachhinein noch beeindruckt, wie intensiv sich die Experten von SMC in das Projekt einbrachten. Da Amda schnell von der Qualität der pneumatischen Antriebe überzeugt war, richtete sich der Blick auf das weitere Sortiment des Lieferanten. „Als wir feststellten, dass uns SMC alle pneumatischen Komponenten aus seinem Standardprogramm heraus liefern konnte, haben wir uns schnell entschieden, das zu nutzen. So waren die Bauteile optimal aufeinander abgestimmt und weil die Ingenieure von SMC immer besser mit unserer Entwicklung vertraut waren, haben sie viel Kompetenz in der Pneumatik einbringen können.“ 

Und dann noch weitere Funktionen …

Neben dem Funktionsumfang sind in der Drahtbiegemaschine etliche pfiffige Ideen umgesetzt worden. So sind die Biege- und 3D-Einheiten entlang der gesamten Maschinenlänge fahrbar. So können Anwender unterschiedliche Biegeaufgaben mit maximaler Flexibilität abarbeiten. Die doppelten Biegewerkzeuge sind variable einstellbar und ermöglichen die Herstellung von Drahtbügeln mit zwei Biegeradien, scharfen Biegungen und Bogen oder Kreisen in einem Bügel. Die integrierte Stanze für Flachstahl übernimmt eine Doppelfunktion und kann sowohl Lochen als auch Schneiden. Die individuell programmierte Software steuert unter anderem die SPS und stellt die Produktionsdaten und Abläufe grafisch dar. Die Abwurfvorrichtung ist pneumatisch angetrieben und kann in zwei Richtungen agieren. Ein gerader Drahtstab kann zum Beispiel nach hinten abgeworfen werden, während ein  zweiter nach vorne der Weiterverarbeitung zugeführt wird. In einer Doppelbiegemaschine sind somit große, komplizierte Drahtbügel und gerade Drahtstäbe in einem Schritt parallel herstellbar. Die logische Folge: Es lassen sich außergewöhnlich hohe Taktzahlen realisieren.

Mit ihrer Drahtbearbeitungsmaschine bewegt sich Amda Technik in einem Marksegment, das weltweit nur von einer Handvoll Unternehmen bedient wird. Mit dem gebotenen Funktionsumfang hat die Anlage durchaus Außergewöhnliches zu bieten. Hinzu kommen eine Reihe innovativer Ideen in der Umsetzung, die der Produktionsgeschwindigkeit ebenso wie der Biegequalität dienen. Auch der minimale Zeitverlust beim Wechsel der Produktionsart wird viele Anwender überzeugen. In der Entwicklungsphase hat sich die Strategie des mittelständischen Herstellers bewährt, beim pneumatischen System auf einen Anbieter zu setzen. Der kompetente Gedanken- und Erfahrungsaustausch, die einfache und eingespielte Abstimmung sowie die zueinander passenden Komponenten haben sich ausgezahlt.

Amda Technik GmbH
Kleinhülsen 16-18, 40721 Hilden
Ansprechpartner ist Joannis Amyralis
Tel.: +49 2103 9083100
info@amyralis-dafos.de
www.amyralis-dafos.de

SMC Pneumatik GmbH
Boschring 13-15, 63329 Egelsbach
Tel.: +49 6103 402-0
Ansprechpartner
ist Brigitte Martinez-Mendes
info@smc.de
www.smc.de