DRAHT

 
 
   

Drahtwerk Friedr. Lötters startet Restrukturierung in Eigenverwaltung

Die Drahtwerk Friedr. Lötters GmbH+Co. KG, inhabergeführtes Familienunternehmen in vierter Generation aus Hemer, hat am 6. September 2019 wegen drohender Zahlungsunfähigkeit Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt. 

Mehr zum Thema

Mehr zur Firma

Hemer/D (Lötters) – Das Gericht hat diesem entsprochen und die vorläufige Eigenverwaltung über das Unternehmen angeordnet. „Unsere aktuelle wirtschaftliche Situation sowie die Marktentwicklung machen es erforderlich, unsere Unternehmensgruppe neu aufzustellen“, sagt Robin Lötters, geschäftsführender Gesellschafter. So ist der Materialaufwand in der Produktion vor allem aufgrund höherer Rohmaterialpreise in den vergangenen Jahren massiv gestiegen. Zusätzlich belasten gestiegene Betriebs- und Verwaltungsaufwendungen das Unternehmen. „Wir haben bereits erste Ideen und Konzepte erarbeitet und wollen diese nun in den nächsten Wochen und Monaten gemeinsam mit allen wesentlichen Beteiligten im Detail ausarbeiten“, so Lötters weiter. Bei ihrem Vorhaben wird die Geschäftsführung durch Rechtsanwalt Dirk Andres von der überregional tätigen Kanzlei Andres Partner und dem gerichtlich bestellten vorläufigen Sachwalter, den sanierungserfahrenen Rechtsanwalt Jan Janßen, begleitet. Der Geschäftsbetrieb des Drahtwerk Friedr. Lötters  wird derweil uneingeschränkt fortgeführt. „Wir werden unsere Kunden weiterhin in vollem Umfang, pünktlich und in gewohnter Qualität beliefern. Produktion, Termin- und Liefertreue sind auch während des Eigenverwaltungsverfahrens gewährleistet – so wie man es von uns gewohnt ist“, sagt Robin Lötters. 

www.loetters-draht.de