DRAHT

 
 
   

Ebner baut Haubenöfen bei der Fontana-Gruppe aus

Ebner Industrieofenbau hat Auftrag von der italienischen Gruppe Fontane bekommen, die Haubenofenanlage im Werk Veduggio/Italien auszubauen. Erweitert wird damit die bestehende Anlage Typ „Hicon“, mit der ungebeizte Bunde von Stahldraht behandelt werden.

Mehr zum Thema

Leonding/A (Ebner) – Der Spezialist von Anlagen zur Wärmebehandlung – Ebner Industrieofenbau – hat Auftrag von der italienischen Gruppe Fontane bekommen, die Haubenofenanlage im Werk Veduggio/Italien auszubauen. Erweitert wird damit die bestehende Anlage Typ „Hicon“, mit der ungebeizte Bunde von Stahldraht behandelt werden. Eine weitestgehend baugleiche Ausführung beider Anlagenbaustufen soll für die nötige Flexibilität sorgen in der Anwendung der Anlagenkomponenten und dadurch eine maximale Durchsatzleistung. Produktionsstart der neuen Baustufe ist für Juli 2018 geplant. Die Order der Fontana Luigi S.P.A. ist einer von mehreren, die dem Leondinger Familienbetrieb nach zwei schwierigen Jahren wieder Luft verschaffen. Grund waren die hohen Schwankungen in der Auftragslage, die auch auf lange Entscheidungswege in großen Konzernen zurückzuführen seien. Die Auftragsbücher seien seit Jahresbeginn indes wieder gefüllt, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Robert Ebner. Sein Haus registriert allem bei der Behandlung von Aluminium steigende Nachfrage, dies nicht zuletzt wegen der wachsenden Produktion von Flugzeugen weltweit. Erst kürzlich hat Ebner Alu-Schwebeöfen nach Japan und China verkauft. Der Umsatz werde sich in den kommenden drei Jahren wohl zu Gunsten des Leichtmetalls verschieben, von 42 % derzeit auf 47 % bis 2019. Ebner war vor 69 Jahren gegründet worden und unterhält zwischenzeitlich Produktionsstätten in den USA und der VR China. 2017 will die Gruppe 215 Mio. Euro umsetzen.

Info: www.ebner.cc