DRAHT

 
 
   

Ethernet-Hybridleitungen für neue Siemens und Bosch Rexroth Servomotorsysteme

Die neuen Lütze „Superflex“ Einkabellösungen mit integriertem Ethernet-Element eignen sich für Stromversorgung, Datenübertragung und Steuerung der Bremse bei Servoantrieben und entsprechen den neuen Siemens und Indramat (Bosch Rexroth) Standards. 

Mehr zum Thema

Mit PUR-Mantel und gleitfähiger Aderisolation sind die Leitungen geeignet für den anspruchsvollen Schleppketteneinsatz zum Beispiel im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der Transport- und Fördertechnik. Mit den Superflex Ethernet-Hybridleitungen werden mehrere Leitungen durch eine Hybridleitung ersetzt: Energieversorgung, Bremse und digitales Feedback via Ethernet sind platzsparend in einem Kabel vereint. Damit werden Zeit und Kosten bei der Beschaffung sowie bei der Installation und Wartung eingespart. Die neuen Hybridleitungen sind deutlich leichtgewichtiger und beanspruchen die Schleppkette daher weniger. Angesichts der Platzersparnis in der Schleppkette kann diese nun kleiner ausgelegt werden. Dank des integrierten Ethernet-Datenkabels lässt sich eine Anbindung an die vorhandenen Steuerungen deutlich einfacher realisieren. Dies ermöglicht eine schnelle und sichere Datenübertragung innerhalb des Unternehmensnetzwerkes. Es werden unterschiedliche Aderzahlen, Querschnitte und Nennspannungen von 300 V bis  1000 V angeboten.  Mit 7,5xD bis maximal 10xD bieten die Hybridleitungen eine überdurchschnittliche Wechselbiegefestigkeit. Das für den Dauereinsatz optimierte Abschirmgeflecht bietet eine hohe aktive und passive Störsicherheit (EMV). Der Einsatztemperaturbereich liegt zwischen -40°C und +80°C. Die halogenfreien und RoHS-konformen Lütze Superflex Hybridleitungen erfüllen die UL-Zulassung nach cURus.

Friedrich Lütze GmbH
Tel.: +49 7151 6053-0
www.luetze.de