UMFORMtechnik (Massiv)

 
 
   

Härterei legt Wert auf gute Luft

Rauchgase sind in der Renninger Härterei von Sandvik Tooling Supply Vergangenheit. Ölnebelabscheider von Keller Lufttechnik schaffen gute Atemluft. Damit das so bleibt, investiert das Unternehmen in regelmäßige Wartung der Absauganlagen. Hierzu wurde eine Servicevereinbarung geschlossen.

Mehr zur Firma

Hardening shop attaches importance on good air
Flue gases are a thing of the past in the hardening shop of Sandvik Tooling Supply in Renningen/Germany. Oil mist separators from Keller Lufttechnik ensure good breathing air. To keep it that way, the company invests in regular maintenance of the extraction systems. For this purpose, a service agreement was concluded.

Rund um die Uhr – und auch an Wochenenden und Feiertagen – sind die vier Gasöfen in der Härterei bei Sandvik Tooling Supply im Einsatz. In zwei Schritten werden dort jährlich rund 250 000 Werkzeugaufnahmen gehärtet: zunächst in einem 930 °C, dann in einem 200 °C heißen Ofen. Wenn der Roboter nach dem ersten Brand die Drahtgitter mit den Rohlingen aus dem Kammerofen holt, bietet sich ein spektakulärer Anblick: Zusammen mit dichten Rauchwolken schießen hohe Flammen an die Hallendecke. Die Temperatur im Ofenbereich steigt auf 50 °C.

2012 habe man diesen Produktionsschritt zwecks Sicherheit in die heutige Halle verlegt, sagt der Leiter der Härterei, Stefan Heimerdinger. „Damals haben wir auch eine Absaugung von Keller Lufttechnik einbauen lassen. Jetzt haben wir ein prima Klima hier. Besucher staunen und wollen gar nicht glauben, dass sie in einer Härterei sind.“

Abscheider sind systemrelevant

Die Öfen verriegeln automatisch die Türen, wenn die Absauganlage ausfällt. Sie ist systemrelevant. „Dann steht bei uns alles still, und ganz schnell auch nebenan die Produktion, wo die Teile weiterbearbeitet und versandfertig gemacht werden“, erklärt Heimerdinger. Insoweit nehme Sandvik Tooling Supply die Wartung der Abscheider sehr ernst und hat mit Keller Lufttechnik eine so genannte Comfort-Service-Vereinbarung abgeschlossen.

Turnusmäßig prüft ein Keller-Servicetechniker die beiden Ölnebelabscheider, die die Rauchgase aufnehmen, Fremdstoffe aus der Luft filtern und letztere gereinigt aus der Halle fortleiten. Einmal jährlich wechselt er die großen „Micos P“ Feinfaser-Filterpatronen. Hierzu muss die Anlage stillstehen. Dieses Jahr nutze Sandvik den geplanten Stillstand, um gleichzeitig die Rohrleitungen reinigen zu lassen, die die Öfen mit den Abscheidern verbinden. Auf fast 100 m summiert sich die Länge der Leitungen. Im Verlauf von zwei Jahren haben sich dort so viele Rauchpartikel abgesetzt, dass eine hart-bröselige Kruste entstanden ist, die den Rohrdurchmesser bereits verkleinert hat. „Unser Servicetechniker meldete, dass es an der Zeit ist für eine Reinigung. Er lieferte eine erste Diagnose, die er auch auf Fotos festhielt“, sagt Tobias Huttenlocher, der mit seinen Kollegen die Service-Einsätze vom Stammhaus im nahe gelegenen Kirchheim/Teck aus organisiert. In Absprache mit dem Kunden koordinierte man die Termine für Filterwechsel und Reinigung – mit dem eigenen Service-Team und dem externen Reinigungsspezialisten Falkenstein Industrieservice. „Unser Service-Kunde muss nur den Termin bestätigen. Alles andere übernehmen wir“, sagt Huttenlocher.

Wartungsvertrag rechnet sich

Für Sandvik Tooling Supply zahlt sich die gute Anlagenwartung aus. „Die Abscheider laufen jetzt seit sechs Jahren ununterbrochen und arbeiten sehr zuverlässig“, sagt Stefan Heimerdinger. Lediglich einmal habe es einen Störfall gegeben. „Um 16.00 Uhr haben wir ihn bei Keller Lufttechnik gemeldet. Am nächsten Morgen um 7.00 Uhr war bereits ein Keller-Servicetechniker bei uns und behob den Defekt“, erinnert sich Heimerdinger. „Es war nur eine Kleinigkeit. Aber alleine hätten wir das nicht hinbekommen.“ Die besonders kurze Reaktionszeit ist einer der Gründe, warum sich Sandvik Tooling Supply für die Comfort-Variante der Service-Vereinbarung entschieden hat. Außerdem ist eine Vielzahl an Reparatur- und Wartungsarbeiten im Preis inbegriffen.

In vielen Betrieben zeigt eine Inspektion der Anlagen, dass eine Rohrleitungsreinigung überfällig ist. Der After-Sales Service von Keller kooperiert insoweit mit dem Falkenstein Industrieservice, um den großen Bedarf – besonders im süddeutschen Raum – besser abdecken zu können. „Verstopfte Leitungen beeinträchtigen die Funktionstüchtigkeit von Absauganlagen, sie erhöhen den Energieverbrauch und können sich zu einem echten Sicherheitsrisiko entwickeln“, sagt Tobias Huttenlocher, Service-Fachmann bei Keller Lufttechnik. So erinnert er sich, dass verschmutze Rohre in bereits zu Rohrleitungsbränden geführt hatten. Thomas Falkenstein – Geschäftsführer bei Falkenstein Industrieservice – berichtet von einem weiteren Problem: „Die sich in den Rohren ansammelnde Materie macht die Leitungen oft schwer. Neulich erst befreiten wir das System eines Kunden von 21 t.“ Auf ein solches Zusatzgewicht sind die Rohraufhängungen nicht ausgelegt. Das Risiko, dass Rohrteile abstürzen, ist daher hoch.

Erfahrungswissen gefragt

Bei der Reinigung geht Falkenstein Industrieservice gründlich vor. Thomas Falkenstein besucht das jeweilige Unternehmen vorab, um sich ein Bild vom Zustand der Rohre zu machen. „Je nach Konsistenz der Verschmutzung nutzen wir eine andere Reinigungstechnik. Es kann eine Bürsten-, Saug-, Hochdruck- oder Trockeneisreinigung in Frage kommen“, erklärt er. Bei Sandvik Tooling Supply hatte sich eine hart-bröselige Substanz in den Rohren gebildet. Falkenstein entschied sich für eine Hochdruckreinigung, bei der Wasser mit einem Druck zwischen 500 bar und 2500 bar die Verschmutzungen von den Rohrwänden löst. Die Fachleute führen dazu Düsen in die Revisionsöffnungen der Rohre ein. Ein Absaugschlauch am anderen Leitungsende entfernt das Reinigungswasser wieder und leitet es in einen Tankwagen. Um die fachgerechte Aufbereitung des verschmutzen Wassers kümmert sich der Dienstleister anschließend ebenfalls.

Sandvik Tooling Supply Renningen
Heimsheimer Straße 31
71272 Renningen
Ansprechpartner ist Stefan Heimerdinger
Tel.: +49 7159 1603-0
info@sandvik.com
www.home.sandvik/de

Keller Lufttechnik GmbH+Co. KG
Neue Weilheimer Straße 30
73230 Kirchheim unter Teck
Ansprechpartner ist Tobias Huttenlocher
Tel.: +49 7021 574-0
tobias.huttenlocher@keller-lufttechnik.de
www.keller-lufttechnik.de

Falkenstein Industrieservice GmbH
Baiereckerstraße 59
73614 Schorndorf
Ansprechpartner ist Thomas Falkenstein
Tel.: +49 7181 9680-0
info@falkenstein-gmbh.de
www.falkenstein-gmbh.de