UMFORMtechnik (Massiv)

 
 
   

Juni 2020 neue Messe für Leichtbau in Hannover

Eine neue Leichtbau-Messe geht im Juni 2020 in Hannover an den Start. Die „Light Con“ soll Trends und Gesamtlösungen aus dem Bereich Leichtbau material-, technik- und branchenübergreifend abbilden. Sie ist zunächst als zweitägige Kongressmesse konzipiert und soll jährlich veranstaltet werden.

Mehr zum Thema

Hannover/D (Messegesellschaft) – Organisator ist die Deutsche Messe AG. Fachlicher Träger ist Composites United. Beide Partner haben ihre gemeinsamen Pläne jetzt in einem Memorandum of Understanding festgehalten und unterzeichnet. Den Auftakt macht die Light Con mit einer Konferenz samt begleitender Ausstellung am 23. und 24. Juni. Ab 2021 wächst die Light Con dann zur Messe. Die Konferenz bleibt dabei integraler Bestandteil. Neben Composites United haben Kompetenznetzwerke und Verbände aus weiteren Technologieschwerpunkten ihre Beteiligung zugesagt, um mit der Light Con thematisch die gesamte Bandbreite im Leichtbau abzudecken.

„Mit der Light Con bieten wir der internationalen Leichtbaubranche eine ideale Plattform“, sagt Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Messe AG. „Leichtbau ist als Schlüsseltechnologie für zahlreiche Branchen von wachsender Bedeutung, weil er gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit, Leistungsfähigkeit und Nachhaltigkeit von Anwendungen erhöht. Wir freuen uns sehr über die Kooperation mit Composites United. Hier ergänzen sich Composites United mit ausgewiesener Fachexpertise und die Deutsche Messe als Veranstaltungs-Profi mit weltweitem Netzwerk und Infrastruktur.“

Composites United ist das weltweit größte Netzwerk für faserbasierten multimaterialen Leichtbau. Entstanden ist der Verein in diesem Frühjahr aus der Fusion von CFK Valley und Carbon Composites. „Der material- und branchenübergreifende Leichtbau braucht eine jährliche Plattform in Deutschland mit internationaler Strahlkraft“, sagt Professor Dr. Hubert Jäger, Sprecher des Präsidiums von Composites United. „Mit der LightCon haben wir die Chance, die bereits etablierten internationalen Veranstaltungskonzepte der beiden Vereine gemeinsam mit der Deutschen Messe AG als starkem Partner auf den gesamten Bereich des Leichtbaus zu übertragen und ein neues wegweisendes Format zu etablieren.“ Welche Vorteile der Leichtbau für die Wirtschaft allgemein sowie die Light Con für die Mitgliedsunternehmen bringt, fasst Dr. Gunnar Merz, Hauptgeschäftsführer von Composites United, zusammen. „Die produzierende Wirtschaft kann durch den innovativen Multimaterialansatz im Leichtbau nicht nur betriebswirtschaftlich gewinnen, sondern auch ihren Teil zu Ressourceneffizienz und Klimaschutz beitragen“, sagt Merz. „Für unsere Mitgliedsunternehmen und Institute werden wir durch die Light Con die Kontakt-, Austausch- und Geschäftsmöglichkeiten erheblich erweitern.“

Als vertikale Fachmesse wird die Light Con die gesamte Wertschöpfungskette des Leichtbaus abdecken – materialübergreifend von der angewandten Forschung über Werkstoffe, Tools für Konstruktion und Entwicklung, Prototypenbau und Bauteiltests, Fertigungstechnologien sowie Füge- und Verbindungstechnik bis hin zum Recycling. Eine hochkarätige deutsch- und englischsprachige Konferenz vermittelt parallel Einblicke in die Zukunftstechnologie des Multimaterial-Leichtbaus. In den Konferenzteil der Light Con wird Composites United sein breites und zukunftsorientiertes fachliches Know-how einbringen und so die Light Con als Branchenevent für den gesamten Leichtbau-Markt etablieren. Die bisherigen Konferenzformate von Composites United sowie den Gründungsverbänden Carbon Composites und CFK Valley werden zugunsten der Light Con nicht fortgeführt.

Besucherseitig richtet sich die Light Con an Entwickler, Konstrukteure, Designer, Einkäufer und das Management aller Ebenen aus Anwenderbranchen wie Verkehr und Mobilität (Straße und Schiene), Luft- und Raumfahrt, Maschinenbau, Schiffsbau, Bauwesen, Windenergie und Sport- und Freizeitindustrie.

www.messe.de