DRAHT

 
 
   

Keines gleicht dem anderen

Für die meisten Anwendungen erfüllen Standard-Rohkabel ihren Zweck. Wer jedoch eines benötigt, das dauerhaft bestimmte Substanzen oder Temperaturen aushalten muss oder in dem innerhalb des Kabelmantels zusätzliche Elemente bzw. Funktionen untergebracht sein sollen, kommt mit Standardkabeln häufig nicht weiter. Dann schlägt die Stunde von Sensocab.

Mehr zum Thema

Mehr zur Firma

Standard-Rohkabel sind technisch, organisatorisch und preislich optimiert und lassen sich unkompliziert aus Zubehörkatalogen auswählen und einkaufen. Bei der Sensocab Kabelproduktion GmbH gibt es genau das nicht. „Wer bei uns anfragt, braucht nicht einfach nur ein Kabel für eine bestimmte Funktion, mit gewisser Aderzahl und Farbe, sondern hat immer darüberhinausgehende Sonderwünsche“, erklärt Dieter Koch, Leiter Vertrieb und Technik bei Sensocab.

„Unsere Kabel sind zwar auch länglich und rund, unterscheiden sich aber ansonsten in mindestens einer Eigenschaft grundlegend von Standard-Kabeln – egal ob es um Beständigkeit gegen aggressive Substanzen oder gegenüber Umgebungstemperaturen von beispielsweise 200 °C geht.“ Dann kommen Spezial-Kunststoffe zum Einsatz, die bei hohen Temperaturen nicht schmelzen bzw. die alles aushalten, was gefragt ist: etwa  Reinigungsmittel, Schmierstoffe, Öle etc.

Robust – nach innen und nach außen
Die mechanische und chemische Robustheit eines Kabels kann je nach Anwendung nach innen oder außen abzielen. Häufig darf eine Substanz von außen das Kabel nicht zerstören. Aber auch der umgekehrte Fall kommt  vor, dass ein Kabel, das zum Beispiel mit Trinkwasser in Berührung kommt, keine Stoffe enthalten, geschweige denn absondern darf, die das Wasser belasten. Das Gleiche gilt für Anforderungen an die Abschirmung: Aus dem Kabel darf nichts ausstrahlen, was benachbarten technischen Anwendungen schaden könnte. Aber auch das Umfeld darf sich nicht auf die Information auswirken, die mit dem Kabel transportiert wird. Wenn sich kein Rohkabel finden lässt, das die im Einzelfall gestellten Anforderungen erfüllen kann, muss ein Spezialkabel entwickelt werden – eine Aufgabe, die aufgrund der dafür notwendigen Expertise klassischerweise ausgelagert wird.

Häufig gefragt: Hybridkabel und Misch-Konstruktionen 
Die Kabelspezialisten von Sensocab integrieren regelmäßig auch mehrere Elemente oder Funktionalitäten innerhalb eines Kabels. Beispielsweise kann es sinnvoll sein, anstatt unter hohem Konfektionier-Aufwand mit mehreren Kabeln zu arbeiten, die Komponenten in einem Hybrid-Kabel zu vereinigen. Das funktioniere auch innerhalb von Misch-Konstruktionen, erklärt Dieter Koch: „Wenn nicht nur reine Information zu transportieren ist, sondern beispielsweise auch noch eine Pressluft-Versorgung, dann kombinieren wir Kabel und Schlauch oder auch andere Komponenten, wie Trägerseile.“ Leistungsverluste des transportierten Signals, die auf einem langen Kabelweg zustande kommen können, lassen sich mit einem Spezialkabel ebenfalls minimieren. 

Kundenspezifisch entwickelte Kabel
Sämtliche bei Sensocab produzierten Kabel sind dafür entwickelt, ein konkretes Problem zu lösen. „Mehr als 2.000 unterschiedliche Varianten gibt es bereits, die wir exklusiv für den jeweiligen Kunden bereithalten“, so Dieter Koch. „Dabei bedienen wir sämtliche Branchen. Die einzige Gemeinsamkeit unserer Auftraggeber ist, dass sie ein Kabelproblem haben – und dass wir es lösen.“ 

Sensocab Kabelproduktion GmbH
Graf-Zeppelin-Straße 21, 72202 Nagold
Ansprechpartenr ist Dieter Koch
Tel.: +49 7452 823 211
d.koch@sensocab.de
www.sensocab.de

Zum Unternehmen
Die Sensocab Kabelproduktion GmbH mit Sitz in Nagold ist Hersteller von hochwertigen Spezialkabeln (Miniaturkabel), die in den Bereichen Medizin-, Sensor-, Mess- und Anlagentechnik zur Anwendung kommen. Seit über 25 Jahren werden kundenspezifische Spezialkabel entwickelt und gefertigt. Mehr als 2.000 individuelle Entwicklungen nach speziellen Kundenanforderungen sind das Ergebnis. Sensocab ist ein Mitglied der Nicolay Gruppe.