DRAHT

 
 
   

Nach 60 000 Betriebsstunden überholt und wie neuwertig

Es kann lohnen, Altanlagen wieder auf Stand der Technik bringen zu lassen. Beispiel ist eine Walzdraht-Ziehmaschine „M 85“ von Niehoff, die 1992 in Betrieb genommen nach 60 000 Betriebsstunden 2017 überholt worden war. Sie arbeitet zuverlässig wie eine neue Maschine.

Bei allen Modernisierungs-Projekten bespricht zunächst ein Spezialist von Niehoff mit dem Betreiber der Maschine an deren Standort die anstehenden Maßnahmen, den Umfang und Zeitahmen. Im vorliegenden Fall war auch vorgesehen, die Maschine mit neuen AC-Motoren und einer komplett neuen Elektrik zu versehen. Hierzu gehörten auch neue Schaltschränke, ausgestattet mit einer Siemens „S7“-Steuerung, sowie ein neues Bedienpult.

Auf Wunsch des Betreibers sollte die Überholung der mechanischen und der elektrischen Teile der Maschine getrennt erfolgen. Zwei Niehoff-Mechaniker zerlegten die Maschine, reinigten deren Komponenten, ersetzten die abgenutzten Komponenten durch neue, bauten die Maschine wieder zusammen und nahmen sie in Betrieb. Mit Spezialwerkzeugen konnte die Arbeitszeit und somit auch der Maschinenstill reduziert werden. Um den Stillstand der Maschine und den Aufenthalt der Fachleute so kurz wie möglich zu halten, übernahmen Mitarbeiter des Betreibers die Aufgabe, die Maschine zur festgelegten Zeit abzuschalten, deren alte Schaltschränke zu entfernen sowie die neuen Schaltschränke aufzubauen und entsprechend dem Niehoff-Schaltplan mit der Maschine zu verkabeln. In der zweiten Umbauphase installierte ein Niehoff-Elektriker die neuen AC-Motoren und das neue Bedienpult, überprüfte die Verkabelung und nahm die jetzt komplett überholte Maschine wieder in Betrieb. Seither arbeitet sie so planmäßig wie vor der Modernisierung.

Im Niehoff-Stammhaus wurden die benötigten Ersatzteile wie Lager, Dichtungen, Kabel in OEM-Qualität und die neuen Motoren bereitgestellt und zum Standort der Maschine geschickt. Gleichzeitig erstellte das Zweigwerk Leuterschach den neuen Schaltplan und rüstete die neuen Schaltschränke aus. 

Dokumentiert, Leistung belegt

Service-Spezialisten kennen die Philosophie, die in den Maschinen steckt. Sie haben praktische Erfahrung aus ihrer jahrzehntelangen weltweiten Arbeit. Wichtig zu wissen ist auch, dass diese Fachleute auf eine exzellente Dokumentation zugreifen können und damit auf alle Daten, die für eine Modernisierung relevant sind. Auch die Software entsteht im Haus. Die meisten der für eine Modernisierung benötigten Ersatzteile werden im Unternehmen auf Werkzeugmaschinen in OEM-Qualität hergestellt. Und auch dort, wo Komponenten zugekauft werden, stellt Niehoff sicher, dass sie die hohen Niehoff-Qualitätsstandards erfüllen. Der Hersteller kann zuverlässig belegen, welche Leistungssteigerungen durch eine Modernisierung erreicht werden.

In bestimmten Fällen kann es sinnvoll sein, bei einer Modernisierung auch neue Komponenten einzubauen, um die Funktionen der Maschine zu erweitern. So könnte eine Walzdrahtziehmaschine, die ursprünglich für einen Draht ausgelegt war, in eine Zweidrahtmaschine umgebaut werden. Es könnten auch ein Ziehstein-Schnellwechselsystem oder eine Aufrüstung zum Ziehen von Profildraht installiert werden. Außerdem ist es möglich, eine modernisierte Maschine mit Sensoren auszustatten, so dass Maschinendaten erfasst und gemäß Industrie 4.0 ausgewertet werden können.

Vorbeugende Wartung

Voraussetzung dafür, dass Niehoff-Maschinen über ihre geplante Lebensdauer hinweg eingesetzt werden können, ist, dass die empfohlenen Wartungen regelmäßig eingehalten werden und zeitig Überholungsmaßnahmen durchgeführt werden. Was derart möglich wird, zeigt das genannte Beispiel. Aber es ist nicht das einzige. Die Walzdraht-Ziehmaschine mit der längsten Einsatzdauer arbeitet seit über 50 Jahren – mit einer zwischenzeitlichen Überholung – zuverlässig für ihren Betreiber.

Niehoff entwickelt und baut seit über 60 Jahren Maschinen, die für die Produktion von Drähten aus NE-Metallen und die Weiterverarbeitung zu Automobil-, Daten- und Spezialkabeln benötigt werden. Einzige Ausnahme sind Extruder. Das Portfolio umfasst außerdem die technische Unterstützung von Kunden durch kompetente Spezialisten, die die Sprache der Kunden sprechen. Die zuverlässige Versorgung mit originalem Niehoff Verschleiß- und Ersatzteilen, Maschinen-Inspektionen, Modernisierungs- und Wartungsmaßnahmen sowie Maschinenbediener- und Wartungskurse vervollständigen das Leistungsspektrum.

Niehoff bietet auf Kundenbedürfnisse zugeschnittene Lösungen von der Planung und Einrichtung bis hin zur schlüsselfertigen Übergabe kompletter Kabelfabriken.Die Gruppe mit weltweit 800 Mitarbeitern besteht aus dem Stammhaus, fünf produzierenden Tochtergesellschaften  in Brasilien, den USA, der Tschechischen Republik, Indien und China  sowie Verkaufs- und Service-Zentren in Japan, Singapur und Russland.

Maschinenfabrik Niehoff GmbH+Co. KG
Walter-Niehoff-Straße 2
91126 Schwabach
Ansprechpartner ist Norbert Meyer
Tel.: +49 9122 977-0
n.meyer@niehoff.de
www.niehoff.de