DRAHT

 
 
   

Rotations-Zugbiegeverfahren für die Herstellung von Hairpins

Hairpins kostengünstig herzustellen, soll keine Hexerei mehr sein. Die bisher über Mehrschieber-Automaten oder Transferanlagen gefertigten Drahtbiegeteile lassen sich mit einem neuen Verfahren nebst der benötigten Anschlussbaugruppen ohne Werkzeugwechsel und in beliebiger Folge produzieren.

Hairpins sind Drahtbiegeteile aus Kupferdraht. Sie sind mit einer Lackschicht ummantelt. Eingesetzt werden diese stromführenden Teile in so genannten „Hairpin-Motoren“ im Bereich der E-Mobility. Sie unterliegen hohen Ansprüchen an die Geometrie und Oberfläche. Die Herstellung über Mehrschieber-Automaten oder Transferanlagen ist meist mit hohem Rüst- und Programmieraufwand verbunden. Hinzu kommen erhebliche Werkzeugkosten. Ein neu entwickeltes Verfahren der Wafios AG macht es möglich, die meisten Hairpin-Geometrien eines Stators nebst der benötigten Anschlussbaugruppen und ohne Werkzeugwechsel in beliebiger Folge zu fertigen. Das zum Patent angemeldete Verfahren erlaubt genaues und beschädigungsfreies Biegen. Mess- und Regelalgorithmen sichern eine weitgehend autonome Überwachung. 

Durch die geometrische Programmierung entfällt die Notwendigkeit, einzelne CNC-Achsen zu programmieren. Dies beschleunigt die Einrichtung der Hairpin-Geometrie. Die Wafios-Steuerung „WPS 3.2 Easy Way“ unterstützt auch den automatisierten Import von 3D-Geometrien im Format Step/Iges. Nach dem Import der Koordinaten wird das Biegeprogramm automatisch erstellt. Optional kann mit einem Simulationstool der komplette Produktionsablauf durchgespielt werden. Arbeitsvorbereitung inklusive Teileprogrammierung, Simulation, Taktzeitermittlung und Kollisionskontrolle können an einem externen Programmierplatz parallel durchgeführt werden. Zusätzlich lässt über Simulation die optimale Werkzeuganordnung für das spezifische Biegeteil ermitteln.

Wafios AG
Tel.: +49 7121 146-0
www.wafios.de