UMFORMtechnik (Massiv)

 
 
   

Mit der richtigen Bürste automatisiert Teile entgraten

Fallspezifisch ausgelegte Abrasivbürsten haben immer häufiger ihren Platz in den Werkzeugmagazinen von Fertigungszellen und -zentren. Auf der EMO will Kullen-Koti darlegen, was Werkzeugmaschinenbauer insoweit bei der Auswahl geeigneter Bürsten zu beachten haben.

 

Bürstenhersteller Kullen-Koti hat einen Trend zum vollautomatisierten und prozessintegrierten Entgraten identifiziert. Fallspezifisch ausgelegte Abrasivbürsten hätten immer häufiger ihren Platz in den Werkzeugmagazinen Fertigungszellen und -zentren. Auf der EMO will das Unternehmen darlegen, was Werkzeugmaschinen- und Roboter-Hersteller insoweit bei der Auswahl geeigneter Bürsten zu beachten haben. Auf seinem Messestand legt Kullen-Koti den Schwerpunkt auf zwei Typen abrasiver Werkzeugbürsten: gegossene Tellerbürsten und gedrehte Innenbürsten. „Neben unseren Walzen- und Flexbürsten sind es gerade diese beiden Grundtypen, die nach unserer Marktanalyse im integrierten Entgraten erheblich an Bedeutung gewinnen“, sagt Entwicklungschef Uli Vollmer. Besonderes Merkmal der gegossenen Tellerbürsten ist ihr tief in den Bürstenkörper eingegossener und dicht stehender Besatz. Dank Formstabilität ermöglicht er bei hoher Abtragleistung präzises und definiertes Entgraten und Kantenverrunden. Fertigungstechnische Domäne der gedrehten Innenbürsten ist hingegen die Bearbeitung von Bohrungen und Innengewinden. Weiteren Aufgaben dieser Bürsten ist das Entgraten und Verrunden von Kanten an O-Ring-Einstichen, Querbohrungen und anderen Verschneidungen sowie auch das Reinigen von Innengewinden. „Im Idealfall bindet uns der Maschinen- oder Anlagenbauer während der Entwicklungsphase ein. So können wir die technischen Parameter des Bearbeitungszentrums oder Roboters einfließen lassen in die Auslegung der Bürsten“, sagt Vollmer. Das automatisierte Bürstenentgraten biete eine Fülle Vorteile. Am augenfälligsten sei, dass das Bauteil direkt im Bearbeitungszentrum oder einer Roboterzelle fertiggestellt wird. Es schließt sich kein weiteres mechanisches Verfahren an. Das Bauteil kann sofort weiterlaufen – beispielsweise Richtung Teilereinigung und Beschichtungsanlage.

Kullen-Koti GmbH
EMO Hannover 2017, Halle 11, Stand A 62 
Tel.: +49 7121 142-0
www.koti-eu.com