DRAHT

 
 
   

Vollautomatische Wärmebehandlung möglich

Ebner hat in den vergangenen 40 Jahren an die 4600 Glühsockel in die ganze Welt geliefert. Eine neuartige Chargiertechnik des Herstellers macht nun den vollautomatischen Betrieb möglich. Damit wäre bei Haubenöfen die nächste Ära der Wärmebehandlung eingeweiht.

Haubenöfen werden eingesetzt zur Wärmebehandlung von Band- und Drahtbunden aus Stahl, Buntmetall und Aluminium. Anwender schätzen die Flexibilität, unterschiedliche Legierungen und Gefügearten in Chargen und bei ausgezeichneter Verfügbarkeit behandeln zu können. Die Wärmebehandlung an sich ist schon seit Jahren vollautomatisch. Das Chargieren der Sockel und Umheben der Hauben wird in der Regel mittels Kran durchgeführt. Hier können zusätzliche Kapazitäten gewonnen werden.

Auf einem Sockel werden Bunde übereinandergestapelt, bzw. in Drahtöfen auf mehreren Kronenstöcken chargiert. Die Schutz-, Heiz- und Kühlhauben werden in der richtigen Reihenfolge über die gestapelten Bunde gesetzt und der Glühprozess durchgeführt. Das gesamte Handling der Bunde und Hauben erfolgt über große Hallenkräne in „Handarbeit“. Das heißt: Ein Bedienmann setzt jeden Bund genau auf die richtige Stelle am Sockel bzw. auf dem unteren Bund ab und zentriert/hebt/senkt die Hauben mit dem Kran nach Augenmaß. Dazu ist außerordentliches Fingerspitzengefühl gefragt, um die Bunde und Hauben sauber zu platzieren. Das Chargieren und Entnehmen der Bunde beansprucht derzeit 10 % der gesamten Prozessdauer. Eine Verbesserung in diesem Vorgang hätte positiv messbare Auswirkungen auf den gesamten Prozessverlauf.

Im patentierten Hicon Saber-System ist der große Hallenkran überflüssig. Ein vollautomatisierter Wagen holt die gesamte Charge auf einmal von der Chargierstation ab und transportiert sie in einem Arbeitsschritt auf den Glühsockel. Zum Vergleich: Mit dem Kran muss der Bediener bis zu 14 Mal hin- und herfahren, bis der Sockel vollchargiert ist. Auch das Handling von Heiz-, Kühl- und Schutzhauben wird mittels der Hicon Saber Einrichtung betrieben. Mit der Kombination von Haubenofenanlage und dem vollautomatischen Hicon Saber-Handlingsystem präsentiert sich Ebner als Full Solution Provider.

Hicon Saber ist ein schienengebundener Hubwagen mit zwei Aufsätzen: einer staplerähnlichen Chargiergabel für Bandbunde oder Kronenstöcke und einem Haubenheber. Der Chargieraufsatz kann Gewichte bis zu 150 t auf einmal transportieren, um auch die größten Haubenöfen zu bedienen. Mit dem Haubenheber-Aufsatz werden alle Bewegungen erledigt. Heiz- und Kühlhaube werden von der Schutzhaube abgehoben und auf einen automatisch gewählten Parkplatz oder zu ihrem nächsten Einsatzort transportiert. Ebenso werden Schutzhauben am Anfang der Glühung über die Charge gesetzt und am Ende der Glühung gezogen.

Kreisförmiges Layout

Wenn Kräne für den Produktionsbetrieb nicht mehr benötigt werden, sind auch nicht-lineare Sockelaufstellungen denkbar. Im Hicon Revolver Layout ist der Hicon Saber-Chargierwagen zentral angeordnet und die Glühsockel ringförmig herum. Die Beschickung der Sockel und die Haubenbewegungen werden somit noch effizienter durchgeführt.

Durch den Entfall des Hallenkranes können Chargenstapel bis zu 3 m bis 4 m höher geplant werden, oder die Hallen können kleiner und somit kostengünstiger gebaut werden. Hinzu kommt der wesentlich schnellere Chargiervorgang mit dem Hicon Saber-System. Das Ergebnis: Der Durchsatz von Drahtbunden kann um bis zu 7 %, bei Stahlbandanlagen sogar bis zu 25 % gesteigert werden.

Hervorzuheben ist auch die verbesserte Prozesssicherheit dank der automatischen Betriebsweise. Mögliche Beschädigungen des Glühgutes werden reduziert, da die Charge außerhalb der Glühhalle ideal zusammengestellt wird. Layout und System eignen sich perfekt für eine autonome Automatisierung. Die Konzeptphase ist derzeit bereits abgeschlossen, Hicon Saber und Hicon Revolver hatten April 2018 auf der „wire“ ihr Debüt erlebt. Es zeigte sich unter unseren Kunden auf der Messe reges Interesse an diesen Systemen. Der ersten Auftrag bekam Ebner gleich im Anschluss. 

Ebner Industrieofenbau Gesellschaft mbH
Ebner-Platz 1
4060 Leonding/Österreich
Ansprechpartner ist Alexander Kugel
Tel.: +43 732 6868
office@ebner.cc
www.ebner.cc