DRAHT

 
 
   

Wärmebehandlung: kompakt, variabel und automatisierbar

Die im westfälischen Lüdenscheid ansässige Firma Dreisbach+Jungmann hat sich in den letzten 30 Jahren auf die Entwicklung und Produktion von Spezialmaschinen insbesondere für die federn- und metallverarbeitende Industrie spezialisiert.   

Mehr zum Thema

Mehr zur Firma

Bekannt ist das Unternehmen vor allem für die Wärmebehandlungsanlagen wie z. B. Förderöfen, die bei vielen Federnherstellern weltweit im Einsatz sind.

„Wir werden immer mit ähnlichen Anforderungen konfrontiert“, so Rüdiger Fischer, geschäftsführender Gesellschafter bei Dreisbach+Jungmann. „Gesucht wird häufig nach einer Wärmebehandlung mit geringem Raumbedarf, idealer Temperaturführung und maximalem Durchsatz“, ergänzt Leonard Fischer, ebenfalls Ingenieur und seit zwei Jahren in der Geschäfts- und Entwicklungsleitung. Diese Anforderungen sind für das 20-köpfige Team aus Südwestfalen das Tagesgeschäft.

Ein Grundbedarf für metallverarbeitende Betriebe ist es, Wärmebehandlung auf reduziertem Bauraum zu lösen. Gleichzeitig sollen die Anlagen aber variabel einsetzbar sein. Klassische Durchlauföfen konventioneller Bauart können dies oft nicht leisten – logistisch sind häufig individuell angepasste Inline-Konzepte interessant, weil sie Kosten und Transport sparen.

Rundförderöfen 
Eine spezielle Lösung aus dem Hause Dreisbach+Jungmann: Rundförderöfen – diese können schnell, lokal und variabel eine Wärmebehandlung durchführen. So kann die Wärmebehandlung problemlos direkt am Herstellungsort des Produktes stattfinden. „Wir stellen seit über 25 Jahren Rundförderöfen her – da haben wir einen großen Entwicklungsvorsprung“, so Rüdiger Fischer. Die von Dreisbach+Jungmann auf vielen Kontinenten ausgelieferten Anlagen vereinen alle Anforderungen für kleinteilige Wärmebehandlung in einer Anlage:

– kleinste Standfläche von circa 2 m² durch vertikale Bauweise
– geringer Energieverbrauch durch patentierte Beheizungstechnik und maximale Isolierung
– kleine Ein- und Ausgabeöffnungen für geringen Wärmeverlust
– nahezu wartungsfreier Betrieb
– direkte Anbindung an die Produktionsprozesse und damit Wegfall von Transportwegen und Arbeitsaufwand

Die Baureihe „RFO“ – die Rundförderöfen von Dreisbach+Jungmann – ist so konzipiert, dass die zu wärmebehandelnden Teile direkt aus der Produktionsmaschine in den Ofen mit Fließbändern oder anderen Förderanlagen eingeführt werden. Dadurch entfällt die Zwischenlagerung oder das manuelle Zuführen der Teile in eine örtlich getrennte Wärmebehandlungsanlage. „Unsere Kunden erfahren eine effektive Produktionssteigerung bei besserer Qualität und geringerem Arbeitsaufwand“, weiß Fischer zu berichten. „Unser Motto: Wir automatisieren Wärme.“ Eine extrem schnelle Aufheizzeit von nur 90 s und das exakte Halten der eingestellten Temperatur sind dabei die Weiterentwicklung in der neuesten Generation der „RFO“. Diese Leistungen sprechen für sich und ermöglichen noch effektivere Produktionsabläufe in vielen Betrieben.

Obwohl die Rundförderöfen ein Serienprodukt sind, wird jede in Auftrag genommene Anlage perfekt auf die finale Anwendung angepasst. Es entsteht ein individuell angepasster Ofen, der in Bezug auf Förderwege, Durchsatz, Temperaturführung und Nutzbarkeit den Kundenanforderungen gänzlich entspricht. Wichtig ist es für das Team von Dreisbach+Jungmann, dass es die Kunden bei der Inbetriebnahme begleitet und nicht einfach nur die Anlage aufstellt bzw. anliefert.

„Wir verstehen uns als Prozess-Optimierer und nicht nur als Hersteller. Unsere Kunden werden bis zum reibungslosen Laufen der Anlagen betreut. Das ist unsere Verantwortung unseren Kunden gegenüber“, versichert Rüdiger Fischer.  Dies betrifft aber nicht nur die Baureihe „RFO“, sondern alle individuellen Lösungen, die das Lüdenscheider Werk verlassen. Dazu gehören nicht nur Wärmebehandlungsanlagen, sondern auch Federsetzanlagen, Automatisierungs- und Prüf-/Messlösungen. 

„Wir arbeiten gerne als Problemlöser. Wir verstehen unsere Kunden und denken auch über unsere Aufgabenstellung hinaus. Das ist unser Erfolgsrezept – das ist ja auch das, was den Mittelstand so stark macht“, argumentiert Leonard Fischer. In Zeiten, in denen Nachhaltigkeit und Effizienz im Bereich Energie und Personaleinsatz eine größere Rolle als je zuvor spielen, liefert Dreisbach+Jungmann technisch ausgereifte Anlagen für jede Wärmebehandlung und darüber hinaus viele Sonderlösungen.

wire 2020, Eingang Nord Stand 06

Dreisbach+Jungmann GmbH+Co. KG
Am Drostenstück 31-33
58507 Lüdenscheid
Ansprechpartner sind Rüdiger Fischer
und Leonard Fischer 
Tel.: +49 2351 63366
info@dreisbach-jungmann.de
www.dreisbach-jungmann.de