Evaluation eines Verfahrens zur Bestimmung der Kantenrisssensitivität von hochfesten Stählen

Whitepaper als PDF herunterladen
 

Die Entstehung von Kantenrissen bei hochfesten Stahlwerkstoffen stellt die Umformtechnik vor zunehmende Herausforderungen. Das Scherschneiden bewirkt eine Reduzierung des Umformvermögens der Schnittkante. Für die Simulation werden folglich Kennwerte zur Bewertung des Restumformvermögens benötigt, um die Prozesssicherheit zu gewährleisten. Zur Auswahl eines geeigneten Verfahrens, welches die Kantenrisssensitivität ausreichend charakterisiert, werden in diesem Beitrag zwei Prüfmethoden vorgestellt und in Bezug auf deren Aussagefähigkeit untersucht.

Mehr zum Thema

Mehr zur Firma

Autorennennung
Dipl.-Wirt.-Ing. Thorsten Gläsner, Volkswagen AG, Komponenten-Werkzeugbau, Braunschweig
Dr.-Ing. Christina Sunderkötter, Volkswagen AG, Konzernforschung, Wolfsburg
Dipl.-Ing. Simon Rommel, Volkswagen AG, Komponenten-Werkzeugbau, Braunschweig
Prof. Dr.-Ing. Wolfram Volk, Lehrstuhl für Umformtechnik und Gießereiwesen (utg), TU München
Prof. i.R. Dr.-Ing. Hartmut Hoffmann, Lehrstuhl für Umformtechnik und Gießereiwesen (utg), TU München
Dr.-Ing. Roland Golle, Lehrstuhl für Umformtechnik und Gießereiwesen (utg), TU München