FÜGEN

Einsatz von blindgenieteten Funktionselementen in ausgewählten Bauteilwerkstoffen

Whitepaper als PDF herunterladen
 

Mehr zur Firma

M.-C. Wanner, K.-M. Henkel, P. Herzog, N. Fuchs, R. Glienke
Im praktischen Einsatz haben sich blindgenietete Funktionselemente (BNFE) vor allem im Kraftfahrzeug-, im Schienenfahrzeugbau und bei der Gebrauchsgüterproduktion bewährt. Zunehmend kommen diese Verbindungselemente auch im Maschinen- und im Gerätebau sowie in der Elektroindustrie zur Anwendung. Dabei hat das Einbringen von Funktionselementen in dünnwandigen höherfesten Stahl- und Aluminiumwerkstoffen, in Kunststoffen und in Edelstahlanwendungen erheblich an Bedeutung gewonnen. Bei der Anwendung von BNFE existieren jedoch vor allem hinsichtlich ihrer Beanspruchbarkeiten bei den verschiedenen Beanspruchungsarten und bezüglich ihrer konstruktiven Auslegung Kenntnisdefizite. Hier sind sowohl die Festigkeiten bzw. Nachgiebigkeiten der gewählten Funktions- und Befestigungselemente als auch des Bauteilmaterials zu berücksichtigen. Die Auslegung hinsichtlich der Versagensgrenzen und die anzuwendenden Sicherheitsfaktoren sind, besonders bei alternativen Werkstoffen wie z. B. hochfesten Dünnblechen noch weitgehend unerforscht.
Ziel eines abgeschlossenen Forschungsvorhabens war es, dem potenziellen Anwender die Einsatzeignung von normalfesten, hochfesten und korrosionsfreien Blindnietfunktionselementen in ausgewählten Bauteilwerkstoffen qualitativ und quantitativ aufzuzeigen. Die Ergebnisse sind im Vergleich zum konventionellen Schraube/Mutter-System dargestellt.