WELLE-NABE-VERBINDUNGEN

Untersuchung des Fügevorgangs von Rändelpressverbänden (RPV) unter Nutzung der Finite-Elemente-Methode

Whitepaper als PDF herunterladen
 

Mehr zur Firma

Prof. Dr.-Ing. habil. Birgit Awiszus, Dipl.-Ing. Stefan Kleditzsch
Die klassische Form der Welle-Nabe-Verbindungen (WNV) sind die Pressverbände (PV). Neben diesen kommen jedoch, besonders bei Stahlwellen in Kombination mit weichen Nabenwerkstoffen, zunehmend gerändelte Wellen zum Einsatz. Zu diesen sogenannten Rändelpressverbänden (RPV) existieren nur wenige veröffentlichte Berechnungs- und Gestaltungsgrundlagen. Systematische Untersuchungen, die den Fügevorgang mit einbeziehen, existieren derzeit nicht. In den durchgeführten Arbeiten wurden die Einflüsse der kennzeichnenden geometrischen Prozessparameter Einlauffase und Übermaß auf den Fügevorgang bzw. die Verbindungsausbildung untersucht. Hierzu wurde die Finite-Elemente-Methode (FEM) genutzt, als ein besonders geeignetes Werkzeug für umfangreiche Parameteranalysen ohne erhöhten Versuchsaufwand.