UMFORMEN / DRÜCKEN

Untersuchung numerischer Einflussgrößen bei der Simulation von Drückwalzprozessen

Whitepaper als PDF herunterladen
 

Mehr zur Firma

Birgit Awiszus; Stefan Kleditzsch; Sebastian Härtel
In vielen Bereichen der Umformtechnik werden heute Finite-Elemente-Methoden (FEM) als Werkzeug zur Prozessauslegung und zur Simulation des Werkstoffflusses genutzt. Damit können die geometrischen Änderungen bzw. lokale und globale Kenngrößen während des Prozesses nachvollzogen werden, sodass bereits während der Produktplanung Optimierungen vorgenommen werden können. Bei inkrementellen Umformverfahren wie z.B. dem Drückwalzen ist die FEM teilweise mit starken Restriktionen verbunden. Deshalb wurden an der Professur Virtuelle Fertigungstechnik Untersuchungen hinsichtlich der Einflussgrößen zur FEM-Simulation des Drückwalzens vorgenommen.