DRAHT

 
 
   

Xinjiang Amer Qian Golding Cable bestellt „Contirod“-Kupfer-Gießwalzdrahtanlage

Xinjiang Amer Qian Golding Cable hat eine „Contirod“-Gießwalzanlage für Kupferdraht bei der SMS Group in Auftrag gegeben. Die neue vierte Contirod-Anlage vom Typ CR-3500 für die Amer Group ist für das Werk am Standort in Urumqi, Provinz Xinjiang, bestimmt.

Mehr zum Thema

Mehr zur Firma

Düsseldorf/D (SMS Group) – Xinjiang Amer Qian Golding Cable Co., Ltd. aus China, ein Tochterunternehmen der Amer Group, hat eine „Contirod“-Gießwalzanlage für Kupferdraht bei der SMS Group in Auftrag gegeben. Die neue, in den letzten zehn Jahren insgesamt vierte Contirod-Anlage vom Typ CR-3500 für die Amer Group, ist für das Werk am Standort in Urumqi, Provinz Xinjiang, bestimmt.

Die Hochleistungs-Drahtlinie CR-3500 ist für die Produktion von bis zu 35 t ETP-Kupferdraht pro Stunde ausgelegt, was einer jährlichen Produktionsleistung von rund 225 000 t entspricht. Der ETP-Kupferdraht (Electrolytic Tough Pitch) dient als Ausgangsmaterial zur Herstellung von Elektroleitern für die Elektro- und Elektronikindustrie. Mit der neuen Anlage erweitert die Amer Group ihre Produktionskapazitäten zur Deckung der Nachfrage in den westlichen Landesteilen und kann ihre Position als einer der führenden Walzdrahthersteller in China festigen.

Die CR-3500 zum Gießen und Walzen von Kupferdraht in einem Prozess ist modular aufgebaut. Sie besteht aus einem Schachtschmelzofen, einem Halteofen, einer Doppelband-Gießmaschine, einem zwölfstufigen Walzwerk mit separaten Einzelantrieben, einer Desoxidations- und Kühlstrecke sowie einer Draht-Coil-Station, einer Abbindevorrichtung und einer Folien-Verpackungsanlage. SMS Group setzt bei der Contirod-CR-3500 moderne Technologien ein, wie zum Beispiel Lambda-Control am Schachtofen, frequenzgeregelte Drehstromantriebe, Desoxidations- und Kühlstrecke mit separaten Medienkreisläufen. Am Schachtschmelzofen kommt neben der bewährten Lambda-Regelung das verbesserte Beschick- und Verteilsystem für Kathoden und Rücklauf-Schrotte zum Einsatz. Diese Technik minimiert den Erdgasverbrauch durch den effizienten Hitzetransfer und steigert die Produktqualität.
Das geschmolzene Kupfer wird kontinuierlich über die Doppelband-Gießmaschine von Hazelett zu einem Gießbarren mit einer Querschnittsfläche von 6510 mm² nahezu horizontal vergossen. Ein homogenes Gießgefüge und eine gleichmäßige Sauerstoffverteilung im Gießbarren sind wichtige Voraussetzungen für eine hohe Qualität des Walzdrahts. Ein Kantenhobel und eine Sprüheinheit bereiten den Gießbarren für den weiteren Walzprozess optimal vor.
In der Walzstraße mit insgesamt zwölf einzeln angetriebenen Walzgerüsten wird der rechteckige Gießbarren auf 8 mm runden Draht runtergewalzt. Die sehr gute Drahtqualität mit einem feinkörnigen, homogenen Walzgefüge wird durch eine gezielte Kraftsteuerung von den einzelnen Walzgerüsten erreicht. In der zweistufigen Desoxidations- und Kühlstrecke reduziert zunächst eine Wasser-Alkohol-Lösung die Oxidschicht an der Drahtoberfläche. Im zweiten Schritt wird der Draht mit Wasser bis zur eingestellten Zieltemperatur abgekühlt. Ein Lasermesssystem kontrolliert den Enddurchmesser des fertigen Drahts. In der Draht-Coil-Station mit einer automatischen Abbindevorrichtung und einer Folien-Verpackungsanlage wird der fertige Kupferdraht für einen weiteren Transport vorbereitet. Eine vorherige Wachsbeschichtung verhindert den Oxidationsprozess durch die Umgebungsluft. Die Inbetriebnahme der neuen Contorod-CR-3500 ist für das Ende des zweiten Quartals 2021 geplant.
www.sms-group.com