UMFORMtechnik (Blech)

 
 
   

Zwei Lichtbogenschweißverfahren kombiniert

Mehr zum Thema

Mehr zur Firma

Das Tandemschweißverfahren CMT Twin von Fronius International erlaubt es, zwei Cold-Metal-Transfer-Prozesse (CMT) oder eine Kombination aus einem CMT-Prozess und einem MSG-Pulsschweißprozess in einem System zu nutzen. Die Zweidrahtlösung ist dafür mit zwei digitalen Stromquellen ausgestattet, die unabhängig voneinander arbeiten. Die Schweißprozesse lassen sich individuell an die jeweiligen Anwendungsanforderungen anpassen und die Drahtvorschübe innerhalb der physikalischen Grenzen frei wählen. Durch die damit mögliche große Spreizung der Vorschubgeschwindigkeiten und die Flexibilität bei der Wahl der verwendeten Schweißverfahren kann der Anwender die Wärmeeinbringung und Abschmelzleistung präzise steuern und so eine optimale Schweißgeschwindigkeit und Nahtqualität bei nahezu jeder Schweißposition und Materialkombination erzielen. CMT Twin ist eine Ergänzung des bereits länger verfügbaren Zweidrahtschweißverfahrens TimeTwin von Fronius. Time­Twin nutzt zwei Lichtbögen, die mit 180° Phasenversatz synchronisiert sind. Der Spreizung der Vorschubgeschwindigkeit sind daher vergleichsweise enge Grenzen gesetzt. Hier setzt CMT Twin an. Durch die Nutzung des CMT-Verfahrens, bei dem eine Elektrodenbewegung die Tropfenablösung mechanisch unterstützt, ist der Wärmeeintrag im Vergleich zum Kurzlichtbogen geringer, es treten kaum Spritzer auf und der Prozess ist stabiler. Entsprechend hoch ist die Schweißgeschwindigkeit.

Welche Prozesskombination für CMT Twin die passende ist, richtet sich nach den Anforderungen der Schweißaufgabe. Für die verschiedenen Prozesskombinationen und Einsatzgebiete stellt Fronius die passenden Kennlinien zur Verfügung.

http://www.fronius.com